Vom Passat zum Santana

Alle Themen rund um den Passat/Santana Typ 32/33 und 32B, die nichts mit Technik zu tun haben
Benutzeravatar
paul_mh
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 826
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 19:47
Wohnort: Maria Enzersdorf

Re: Vom Passat zum Santana

Beitrag von paul_mh »

Servus Olli,

wenn du ohnehin schon die vorderen Federbeine ausgebaut hast, wäre gleich das Tauschen der Spurstangenköpfe sowie auch der Radlager zu empfehlen! Das ist dann nicht mehr so viel Mehraufwand und ist bei diesem Alter und Laufleistung zu empfehlen!

Kann dir sonst passieren dass es in 2-3 Jahren fällig wird und dann ärgert man sich. Hab das Prozedere dieses Jahr bei einem Kollegen gemacht, war genau ein Tag Arbeit.

Traggelenke nehme ich jetzt mal an hast du sowieso schon am Programm wenn die Querlenker neu kommen.

Und dann machst du einmal Achsvermessung und hast dann Ruhe für ungefähr die nächsten 10 Jahre.

Wichtig: Insbesondere bei Radlagern auf die Teilequalität achten! Wir haben zuletzt immer SKF eingebaut. Gelenke und andere Lager wenn möglich "Meyle HD"

Bei den Spurstangenköpfen und Traggelenken sollte man zusätzliches Fett hinein spritzen! Da wird leider gespart. Bzw. merkt man eh beim Anfassen ob ordentlich was drinnen ist oder nur Luft.

Beim Domlager machen wir mittlerweile Gummi-Anlaufscheiben zwischen Karosserie und Tellerscheibe, damit das beim Prüfen auf der Hebebühne nicht wackelt. Es ist leider sinnlos dem Prüfer zu erklären, dass das konstruktionsbedingt einfach so ist und das Domlager nur spielfrei ist, wenn Gewicht drauf liegt. Und ja, wir haben eh schon extra lange eine Werkstatt gesucht die sich gerne auch mit alten Autos beschäftigt. Ist trotzdem jedes Jahr die gleiche Leier...

Beste Grüße,
Paul
84' Passat Syncro GT 2,0 JS in Flashsilber Metallic
85' Passat Vari 1,6 DT mit GT-Ausstattung
86' Passat FLH 16V Turbo Gruppe B Rally Projekt
79' Landrover Series III 88" Station Waggon
Harryj19
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 870
Registriert: So 4. Mär 2012, 10:34
Wohnort: Trier

Re: Vom Passat zum Santana

Beitrag von Harryj19 »

Ich habe mir hier aus dem Forum ein technisches Informationsblatt von VW ausgedruckt in dem genau dieses Problem des "losen",oberen Federbeinlagers beschrieben ist. Dort steht auch drin das es technisch absolut unbedenklich ist wenn das obere Domlager in angehobenen Zustand wackelt. Mit dem Schreiben im Handschuhfach kann man der HU gelassen entgegen sehen.
Zum unterlegen des Deckels habe ich immer runde Auspuffgummis genommen.Sind billig und sehen aus als ob sie dahin gehören.
MfG Harry
Benutzeravatar
Roman
Administrator
Administrator
Beiträge: 9009
Registriert: Di 22. Jan 2008, 21:44
Wohnort: 71287 Weissach

Re: Vom Passat zum Santana

Beitrag von Roman »

Ich habe da ein Merkblatt von VW, in dem das mit dem Domlager so erklärt wird, das die konstruktionsbedingt nur bei Belastung spielfrei sind.
Lade ich heute Abend mal in den Downloadbereich hoch.

Evtl. kapiert der Prüfer das, wenn er ein offizielles Schreiben von VW bekommt.

Ich hatte das Theater beim TÜV auch schon.
Habe dann die Domlager neu gemacht und witzigerweise hatten die neuen Domlager etwas mehr Spiel als die alten Domlager, aber bei der Nachprüfung war dann alles OK.
Das Spiel mit den Domlagern wird IMHO nur gemacht, weil der Prüfer ja bei so alten Autos unbedingt Mängel finden muß, um auf seine Mängelquote zu kommen.

Grüße
Roman
Passat SRH GLX '87 DS Automatik, Kalaharibeige metallic
Passat SRH GT '87 KX, Tornadorot
Passat SRH LX '80 FY, 2-Türig, Inarisilber
Alltagsfahrzeug: BMW 320i E46 Steptronic
Bild
Benutzeravatar
paul_mh
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 826
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 19:47
Wohnort: Maria Enzersdorf

Re: Vom Passat zum Santana

Beitrag von paul_mh »

Hallo zusammen,

ja ich kenne das Merkblatt für die Domlager, ich hatte das auch schon mal dem Prüfer vor die Nase gehalten, aber es hat ihn nicht interessiert. Mit Gummischeiben ist es einfach stressfreier ;)

Und ja ich gebe euch Recht, bei solchen alten Autos, insbesondere wenn man sie augenscheinlich im Alltag benutzt, muss der Prüfer einfach auf eine gewisse Anzahl Mängel kommen, sonst sieht das unrealistisch aus wenn der sein Audit hat.

Beste Grüße,
Paul
84' Passat Syncro GT 2,0 JS in Flashsilber Metallic
85' Passat Vari 1,6 DT mit GT-Ausstattung
86' Passat FLH 16V Turbo Gruppe B Rally Projekt
79' Landrover Series III 88" Station Waggon
Benutzeravatar
Olli32b
Schaut selten vorbei
Schaut selten vorbei
Beiträge: 65
Registriert: So 31. Jan 2021, 17:56

Re: Vom Passat zum Santana

Beitrag von Olli32b »

So, heute früh in der Werkstatt eingeliefert. Danke für den Tipp mit der Hutablage. Lasse Fahrwerk komplett überholen, also auch Federn, Radlager, Vorderachse komplett. Motor/Vergaser wird auch geprüft, neue Pulldown kommt rein. Nach 225 tkm hat sich das Carlos verdient und ich will ja noch lange Freude dran haben. \:D/

Bin gespannt, wie er sich danach fährt, wird aber ne Weile dauern. Ich kümmer mich derweil um die Polster und Türverkleidungen. Zum Glück drängelt ja nix bei mir.

Bild
Seewolf1980
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1616
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 11:11
Wohnort: Niedersachsen

Re: Vom Passat zum Santana

Beitrag von Seewolf1980 »

Um Meyle mach ich immer einen riesengroßen Bogen.

Und die Domlager sind nur dann kaputt wenn das Kugellager vergammelt ist, es ist egal wie weit die sich gesetzt haben, ausser wenn die Plastikabdeckung natürlich schon an der Motorhaube schleift :lol:
Ich hatte das auch schon bei ner HU, dass die Domlager bemängelt wurden, dann hab ich es erklärt und dann war es ok.
Jetzt nehm ich immer das Technische Merkblatt von VW mit.
Einmal hatte der Prüfer der das schon wusste, einen zum anlernen da und da hat er ihm das gleich erklärt mit den Domlagern am 32B.. :lol: \:D/
Passat 32B 2 Türer 03/83 WV mit 2P
Simson S51 Enduro ´84
Passat 32B 2 Türer 07/84 DS mit 3M
Passat 32B GT Vari KV/HD 03/87
Audi Cabriolet 09/95 ABK
Audi A2 10/02 BBY
Fox 06/09 BKR
Benutzeravatar
Olli32b
Schaut selten vorbei
Schaut selten vorbei
Beiträge: 65
Registriert: So 31. Jan 2021, 17:56

Re: Vom Passat zum Santana Getriebeöl

Beitrag von Olli32b »

Da der Carlos grad auf der Bühne steht: Wäre ein Getriebeölwechsel ratsam (2oo.oo km)? Hab das 4+E, VW sagt Lebensdauerfüllung, Forum sagt was Anderes. \:D/

2,6l 75w90 - richtig? Oder gibts andere Meinungen? :-k
Benutzeravatar
Günter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1616
Registriert: Di 1. Apr 2008, 20:41
Wohnort: 91161 Hilpoltstein

Re: Vom Passat zum Santana Getriebeöl

Beitrag von Günter »

Olli32b hat geschrieben: Di 5. Mär 2024, 07:45 Wäre ein Getriebeölwechsel ratsam (2oo.oo km)? Hab das 4+E, VW sagt Lebensdauerfüllung,
2,6l 75w90 - richtig? Oder gibts andere Meinungen? :-k
Hallo,
ich plauderte mal zufällig im Urlaub mit dem Chef einer Getriebeüberholfirma. Er sagte zu dem Thema nur "Wie oft wechseln sie das Öl in der Friteuse".
Also auf jeden Fall wechseln, VW dachte bei der Entwicklung auch nicht an ein Fahrzeugalter über 20 Jahre. Und jetzt sind unsere 32B ca 40 Jahre alt.
Und das 4+E Getriebe beim Vierzylinder hat eine Füllung von 1,8 Liter.
MfG
Günter

1956 Warszawa M20
1983 Passat GL Coupe
2016 Passat GLS Anhänger
1985 Passat Variant CL TD , 466 338 km Erstbesitzer (TOT)
1994 Astra F Cabrio Bertone
2000 Passat 3B Var PD
1968 MZ TS 250
1950 NSU Fox
199? Fahrrad (in seltener Benutzung)
Benutzeravatar
Olli32b
Schaut selten vorbei
Schaut selten vorbei
Beiträge: 65
Registriert: So 31. Jan 2021, 17:56

Re: Vom Passat zum Santana Getriebeöl

Beitrag von Olli32b »

Günter hat geschrieben: Di 5. Mär 2024, 08:25 Und das 4+E Getriebe beim Vierzylinder hat eine Füllung von 1,8 Liter.
Alles klar, danke! :occasion5:
VWSantana
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1012
Registriert: Di 1. Apr 2008, 00:22
Wohnort: Braunschweig

Re: Vom Passat zum Santana Getriebeöl

Beitrag von VWSantana »

Olli32b hat geschrieben: Di 5. Mär 2024, 07:45 Da der Carlos grad auf der Bühne steht: Wäre ein Getriebeölwechsel ratsam (2oo.oo km)? Hab das 4+E, VW sagt Lebensdauerfüllung, Forum sagt was Anderes. \:D/

2,6l 75w90 - richtig? Oder gibts andere Meinungen? :-k
Hallo Olli,

Ist es nicht 80W90?
Habe einmal 75W90 verwendet...aber danach war das Schalten im kalten Zustand schlechter als Vorher (warum auch immer...)

Gruß, Klaus