Passat TS, 85 PS, von 1975

Hier geht es um die Technik des Passat/Santana Typ 32/33 und 32B
veit
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1681
Registriert: Fr 4. Apr 2008, 11:06
Wohnort: Berg b. Neumakt i.d.Opf.

Re: Passat TS, 85 PS, von 1975

Beitrag von veit »

Hi,
Danke für den Link, das brauch ich bei meinem weißen Vari irgend wann mal.
Aber gerade deshalb bin ich der Meinung, die richtigen gewählt zu haben, bzw. sogar 3/35er nehen zu können, denn ich bau von 180er auf 200er Trommel um und nicht auf Scheiben, das wäre ja nochmal was ganz anderes.
Schönen Gruß
Veit
1-Liter Auto? Son Scheiß da muss ich ja alle 10 km tanken....
____________________________________________________
Passat 2Türer TS 1975 ZC,
Passat SRH GL 1986 JN, KAF
A3 sportline 2000 AGN
Kalkhoff Black Voyager 2003
veit
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1681
Registriert: Fr 4. Apr 2008, 11:06
Wohnort: Berg b. Neumakt i.d.Opf.

Re: Passat TS, 85 PS, von 1975

Beitrag von veit »

Heute kam die erste Schicht Lack :).
Die vorderen Staubschutzbleche waren auch da darum haben die auch gleich Lack bekommen. Übermorgen gibt es die zweite schicht und hoffentlich gehts dann nächste Woche an den Einbau.

Bild
1-Liter Auto? Son Scheiß da muss ich ja alle 10 km tanken....
____________________________________________________
Passat 2Türer TS 1975 ZC,
Passat SRH GL 1986 JN, KAF
A3 sportline 2000 AGN
Kalkhoff Black Voyager 2003
veit
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1681
Registriert: Fr 4. Apr 2008, 11:06
Wohnort: Berg b. Neumakt i.d.Opf.

Re: Passat TS, 85 PS, von 1975

Beitrag von veit »

Hallo,

se, heut gab es die zweite Schicht Lack. Die Oberfläche, bereits nach der ersten Schicht ists nicht ganz so toll geworden, allerdings war bereits der ausgehärtete Rostumwandler nicht ganz perfekt von der Oberfläche her. Aber der Lack hält :). Für mein erstes mal Lackieren und noch dazu mit dem Pinsel bin ich ganz zufrieden. Allerdings gibts schon ein paar Tropfen und Nasen...
Am schlimmsten sieht man es auf den neuen Blechen. Die Halter und Sättel sind total gut geworden, abgesehen von einem kleinen tropfen an der jeweils tiefsten Stelle (vom abhängen).
Bild
Bild
Ich schreib nochmal mehr zum Lack, wenn ich das Endergebnis sehe.

Danach habe ich den Zug der Klappe von der Fußraumlüftung nochmal nachgestellt, die ging nämlich nie richtig zu. Deshalb für alle, beim neu Einhängen von Lüftungszügen, diese immer in der Geschlossenstellung fixieren.

Danach hab ich die Mittelkonsole nochmal raus genommen. Ich brauch eine Radiobefestigung. Aber welche ist denn die Richtige. Ich hab mal die Details des Schachts fotografiert. Ist das ein DIN-Schacht?
Auf der von Olaf geposteten Seite gibt es einfach viel zu viel Auswahl ;)
http://www.youngtimerradio-shop.de/epag ... gsmaterial

Bild
Bild

Was ist das richtige für meinen Schacht?

Und wie befestigt man die Rückseite richtig, so wie ich das hier provisorisch gemacht habe gehört das wohl kaum.

Bild

Nächste Baustelle, Haubenzug.

Der vom 32b, kann wohl auf die richtige Länge gebracht werden, allerdings unterscheiden sie sich in der Befestigung am Haubenschloss.

Sicher bekommt man den 32b-Zug so hingezwirbelt, aber ob das dann wirklich hält? Hat jemand eine Idee?

Bild
Bild

Naja, wenn ich ihn tausch muss auf jeden Fall die Durchführung auch neu gemacht werden.

Bild

Es wird langsam :).

Wenn rRadio und Haubenzug sitzen kann ich den Innenraum wieder Koplettieren, fehlen nur die unterteile vom Armaturenbrett.
Dann müssen noch die Bremsen gemacht werden und der Öltemperaturgeber angeschlossen werden dann bin ich vorerst mal fertig :).

Schönen Gruß

Veit
1-Liter Auto? Son Scheiß da muss ich ja alle 10 km tanken....
____________________________________________________
Passat 2Türer TS 1975 ZC,
Passat SRH GL 1986 JN, KAF
A3 sportline 2000 AGN
Kalkhoff Black Voyager 2003
veit
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1681
Registriert: Fr 4. Apr 2008, 11:06
Wohnort: Berg b. Neumakt i.d.Opf.

Re: Passat TS, 85 PS, von 1975

Beitrag von veit »

Hi,

da ich länger nicht geschrieben habe, ich hatte zwar Urlaub, aber Besuch, wird der heutige Beitrag zweigeteilt, den passiert ist natürlich trotzdem aweng was.
Zum einen habe ich das Radio in seiner endgültigen Position in der Mittelkonsole verbaut und zum anderen habe ich mich noch der Öltemperaturanzeige angenommen.
Bei den Bremsen ist leider nix passiert, da brauch ich mal professionelle Hilfe.

Los gehts mit dem Radio, das hab ich noch vorm Urlaub gemacht.

Ursprünglich hatte ich mich für einen Radiohalter aus Kunststoff entschieden denn der war der einzige, bei dem das Maß in der Artikelbeschreibung exakt zu meiner Mittelkonsole gepasst hat.

In der Hand sah das Stück dann so aus, also wie in der Artikelbeschreibung.

Bild

Bild

Einbauen ließ sich das ganze sehr schwer, zum Einen weil das Radio wohl etwas breiter ist als für diese Halterung vorgesehen und zum Anderen weil in der Mittelkonsole, genau dort wo die Halter sitzen eine Verstärkung ist. Das ist zwar sinnvoll, aber hier erschwert es den Einbau erheblich.
Auf diesem Bild vom Vorletzten Beitrag sieht man die Verstärkung am Rand der Mittelkonsole, das ist natürlich beidseitig.

Bild

Nach langer Fummelei hatte ich die Halter auf die andere Seite gebogen und mir somit Platz geschaffen. Man sieht im Bild aber deutlich, dass das ganze unter Spannung steht und das Radio etwas zu breit für den Rahmen ist (ca. 1mm).

Bild

Positiv hervorzuheben ist hier auf jeden Fall, dass das Plastik des Halters schön geschmeidig ist und diese Verformungen ohne Beschädigung oder Biegemarken zulässt. Wie das natürlich in 10 Jahren bei einem potenziellen Ausbau aussieht kann ich nicht sagen, aber dazu wird es zumindest in diesem Auto nicht kommen.

Eingebaut sah das zwar schon ganz gut aus, aber zwei Dinge störten mich erheblich.

Bild

Zum einen war kaum ein Gewindegang übrig um die Mutter für den Rahmen aufzuschrauben, dadurch kamen die Knöpfe weiter nach vorn und dadurch sind sie nicht mehr richtig auf Ihrer Achse gesessen, die unteren zumindest Hätte man damit Langfristig wohl kaputt gemacht. Und zum Anderen kam mir die Blende allgemein zu weit nach außen, also im Vergleich zu den darunterliegenden Rundinstrumenten.

Bild

In erster Linie liegt das daran, dass der Einbaurahmen relativ dick aufbaut.

Darum habe ich mich dann doch für einen Einbaurahmen aus Blech entschieden.

Im Vergleich unterscheiden sich bei Rahmen nicht gravierend.

Bild

Bild

Allerdings ließ sich der Blechrahmen deutlich einfacher verbauen, der Rahmen bietet genügend Platz für das Radio und clipst dadurch viel einfacher an der Versteifung in der Mittelkonsole ein. Da das Blech auch dünner ist als das Plastik geht die Blende ca. 1,5 mm weiter zurück das gefällt mir deutlich besser. Aber auch hier gibts ein Manko, aufgrund der Beschaffenheit der Rückseite der Blende und der flacheren Bauform des Rahmens hat man zwischen Blende und Rahmen keinen Platz für eine Befestigungsmutter. Deshalb habe ich Rahmen und Radio mit nur einer gemeinsamen Mutter je Achse verschraubt.

Bild

Wenn mir in der Werkstatt mal zwei schwarze Befestigungsmuttern in die Hand fallen tausche ich die noch. Die Achse sieht man normal nicht, ich hatte nur den zweiten Hebel der Achse im Auto liegen lassen.
Im Eingebauten Zustand sieht das ganze dann so aus, für die Mittelkonsole war es das, die kann ab jetzt drin bleiben, muss noch hinterm Handschuhfach die Endstufe befestigt werden, dann verschwindet auch der Kabelsalat.

Bild

Nun zum zweiten Teil, dem Ölfilterflansch.

Das Thermometer für die Öltemperatur war ja bisher noch nicht angeschlossen. eigentlich wollte ich das über eine Ölablassschraube mit Temperaturfühler lösen, aber mir ist zufällig ein Ölfilterflansch mit zwei Gewinden in die Hand gefallen, also dachte ich mir, ich ich machs richtig.

Bild

Lustigerweise haben beide Flansche die selbe Teilenummer.

Beim Ausbau vom Flansch habe ich nochmal ordentlich geschwitzt, den die unzugänglichste der Schrauben habe ich natürlich erstmal rund gemacht, aber auf dem letzten tausendstel verbliebenen Sechskant habe ich sie noch auf bekommen.
Danach war ca. eine Stunde Dichtung entfernen angesagt, alte Papierdichtungen sind diesbezüglich wirklich hässlich. Aber am ende sah die Dichtfläche dann ganz gut aus.

Bild

Wobei ich auf dem Bild sehe, dass ich schon nochmal ran muss...

Dann war aber auch Schluss, denn die Schrauben müssen erneuert werden und da hatte ich nix auf Lager und die neue Dichtung ist falsch. Bei einer Papierdichtung würde ich mich trauen das zu verschrauben, bzw. zurecht zu schnibblen, aber bei dieser komischen Metalldichtung lass ich das lieber, die richtige in Papier ist bestellt, muss aber halt erst ankommen.

Bild

Schönen Gruß

Veit
1-Liter Auto? Son Scheiß da muss ich ja alle 10 km tanken....
____________________________________________________
Passat 2Türer TS 1975 ZC,
Passat SRH GL 1986 JN, KAF
A3 sportline 2000 AGN
Kalkhoff Black Voyager 2003
veit
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1681
Registriert: Fr 4. Apr 2008, 11:06
Wohnort: Berg b. Neumakt i.d.Opf.

Re: Passat TS, 85 PS, von 1975

Beitrag von veit »

Hi,

da gestern meine Ölfilterflanschdichtung im Briefkasten lag und ich am Wochenende nicht zum Schrauben kommen werde, wollte ich die heute verbauen und bin weiter gekommen als ich eigentlich wollte. Der Beitrag ist wieder zweigeteilt, zu erst gehts um den Ölfilterflansch, danach um den Motorhaubenzug der nun am richtigen Platz sitzt.

Los gings mit dem Ölfilterflansch.

Als erstes habe ich die Dichtfläche nochmal richtig gereinigt.

Bild

Dann wurde die Dichtung probegesteckt, neue Schrauben gabs auch dazu. Die alten waren 8.8er die neuen, bei VW gekauft, sind 12.9er.

Bild

Anschließend wurde alles verbaut. Die Fühler hab ich dann auch noch montiert, aber irgendwie fehlt das Bild, die Kälte hat heut meinem Handy ganz schön zugesetzt.

Bild

Öl aufgefüllt habe ich heut nicht mehr, Probefahrt wollte ich bei dem Wetter ohnehin nicht machen.

Dann gings am Motorhaubenzug weiter.

Ich habe mir da schon länger gedanken gemacht und es war ein langer Weg von Versuchen und Irrtümern bis es funktioniert hat. Das außer mir evtl. noch jemand draus lernt beschreibe ich euch hier den ganzen Entwicklungsprozess.

Das Problem war, dass das Ablagefach unter meinem Lenkrad zum späteren 32er gehört und den Haubenzug verdeckt.

Bild

Der Haubenzug ist aber zu kurz um ihn in die passende Position für diese Abdeckung zu bringen.

Als erstes Wollte ich einfach einen längeren Zug verbauen, allerdings unterscheiden sich die Befestigungungen der Züge am Haubenschloss.

Der von meinem ist aufgewickelt und über einen Stift gehängt, der vom 32B oder späteren 32ern ist mit geradem Ende und mit einer Schraube festgeklemmt.

Bild

Also habe ich das Haubenschloss ausgebaut und mit dem eines 32Bs verglichen, der Plan war das Linke Haubenschloss des 32ers mit dem Haltestift gegen das eines 32b mit Schraubenbefestigung zu tauschen.

Bild

Also habe ich in der 32B Haubenschloss ein Loch gebohrt um die Stange für das rechte Schloss dort einhängen zu können.

Bild

Als ich das zur Probe verbauen wollte ist mir dann aufgefallen, dass am Schloss des 32ers der Festpunkt für den Zug am Haubenschloss ist, beim 32B aber am Schlossträger, somit fehlte mir also der Festpunkt und ich musste neu überlegen.

Durch Fotos anschauen beim mobile.de ist mir aufgefallen, dass beim Audi 80 die große Ablage unter dem Lenkrad offensichtlich schon früher verbaut wurde als beim 32er. Deshalb dachte ich, evtl gibt es einen passenden Zug für meine Konfiguration und habe einen aus entsprechendem Baujahr beim CPC bestellt. Allerdings war das der gleiche wie beim 32er mit mittlerem Haubenschloss.

Vergleich der Haubenzüge.

Hier habe ich einen Haubenzug vom 32B (der längere) veben den vom 32er mit Mittlerem Haubenschloss gehalten. Der Längenunterschied ist zu sehen.

Bild

Hier habe ich die beiden 32er-Züge nebeneinander gehalten, wieder ist der Längenunterschied zu sehen.

Bild

Ohne Einbauprobe kam ich nicht weiter also habe ich die neuen Löcher gebohrt. Ich habe im Moment Probleme mit dem Bilderupload bei meinem Uploader, der dreht die Bilder komisch. Die rechten beiden sind die neu gebohrten, die sind unten. Das knapp drüber sind Schweißpunkte mit denen ein dahinterliegendes Blech verschweißt ist und keine Sollbruchstellen für die Löcher vom Zug. da mein Teppich ja aus einem 77er ist waren im Teppich die Löcher schon an der richtigen Stelle und ich wusste wo ich Bohren muss.

Bild

Danach gings ans Nachbilden der Befestigung. Ich habe mir ein Rundstück in passender Größe aus meiner Schrottkiste raus gesucht und angefangen den Zug darum zu wickeln.

Bild

Das ist mir auch ganz gut gelungen.

Bild

Es hat bombenfest gehalten. im Vergleich nochmal das Original.

Bild

Dass der Zug zu lang war, dem habe ich keine Bedutung beigemessen und habe ihn einfach in einer Schlaufe unterm Armaturenbrett verlegt und diese befestigt, dass sie sich nicht auflösen kann.

Bild

Zum Glück kann man beim 32er, wenn man den Hebel bei geöffneter Haube zieht, sehen ob sich das Schloss bewegt.

Denn was ich nicht bedacht hatte, wenn man den Zug in einer Schlaufe verlegt verößert sich das Spiel innerhalb des Zuges und man kann den Hebel nicht weit genug ziehen, dass sich das Schloss noch öffnet.

Also alles für die Katz, der Zug musste kürzer werden. Um jetzt auf die richtige Länge zu kommen habe ich den alten Zug wieder an die alte Position gebaut und vom neuen den Hebel und die Hülse verbaut.

Bild

Ich habe beide Züge einfach gerade durch das Loch nach außen geführt. Da der alte Zug in dieser Position genau die richtige Länge hatte, musste also der neue außen genau gleich lang sein. Ich habe den Längenunterschied gemessen und der betrug stattliche 36 cm.

Also habe ich die Hülse des Zuges um 36 cm gekürzt, den Zug eingeschoben und wieder verbaut und probegehalten. Jetzt hat die Länge gepasst.

Bild

Mit Bleistift habe ich dann auf dem neuen Zug markiert, wo die Aufwicklung am alten beginnt und habe wie schon zu Beginn die Wicklung an meinem Rundstück nachgebildet. Dann habe ich den Zug eingebaut und am Schlossträger gesehen wo ich raus komme und die Länge sah sehr vielversprechend aus.

Bild

Dann habe ich noch das Schloss eingehängt und wieder befestigt und einige Probeöffnungen durchgeführt. Es funktioniert.

Zum Schluss kam noch die Verkleidung unters Armaturenbrett.

Bild

Schönen Gruß

Veit
1-Liter Auto? Son Scheiß da muss ich ja alle 10 km tanken....
____________________________________________________
Passat 2Türer TS 1975 ZC,
Passat SRH GL 1986 JN, KAF
A3 sportline 2000 AGN
Kalkhoff Black Voyager 2003
veit
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1681
Registriert: Fr 4. Apr 2008, 11:06
Wohnort: Berg b. Neumakt i.d.Opf.

Re: Passat TS, 85 PS, von 1975

Beitrag von veit »

Schande ist das schon wieder lang her, dass ich was geschreiben habe.
Naja, hatte einiges zu tun, heute hab ich mal weiter gemacht.

Zuerst gabs neues Getriebeöl. Ich habe als erstes die Einfüllschraube geöffnet, denn dann steht man nicht mit leerem Getriebe da, falls diese aus irgend welchen Gründen nicht auf geht. Ging aber butterweich. Der Fäustel steht nur zum Einschüchtern der Schrauben da rum.

Bild

Dann gings an die Ablassschraube, auch die ging leicht auf. Die hat einen Magnet, da haben sich in 41 Jahren auch Späne dran gesammelt, ist das ein kritischer Befund für mein Getriebe oder ist das normal?

Bild

Danach gings ans Auffüllen, da ich die Sauerrei von meinem JN kenne habe ich was neues probiert. Eigenlich wollte ich das mit einer Aterienklemme oder einem Gefierbeutelclip machen, habe aber beides nicht gefunden also musste meine Gripzange her halten.

Bild

Die Idee war gut, funktionierte auch super, ich hab nix eingesaut, allerdings ist mir die Zange, beim Öffnen, dann ins Öl gefallen.

Bild

Die rostet niemals.

Dann habe ich den ersten Probelauf seit letztem Sommer gestartet und dabei festgestellt, dass mein Kühler recht arg dampft, da ist wohl ein neuer fällig.
Aber jetzt funktioniert auch die Öltemperaturanzeige.

Bild

Danach habe ich mein Paket geöffnet.

Bild

Sehr sehr gut, die Bronzeverglasung für die Türen, neu vom CPC, fehlen mir nur noch die Heckscheibe und die hinteren Seitenscheiben.

Bild

Jetzt zum Fragenteil, ich habe die GLS-Türverkleidungen, sind die Zweiteilig, bekomm ich die innen am Fensterschacht einfach lose oder ist das so ein gefrickel wie beim 32b?

Bild
Bild

Was muss ich alles von der Tür Demontieren um die Scheiben zu tauschen, z.b. auch die äußeren Zierleisten?

Schönen Gruß

Veit.
1-Liter Auto? Son Scheiß da muss ich ja alle 10 km tanken....
____________________________________________________
Passat 2Türer TS 1975 ZC,
Passat SRH GL 1986 JN, KAF
A3 sportline 2000 AGN
Kalkhoff Black Voyager 2003
Benutzeravatar
troublemaker
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1789
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 10:45
Wohnort: Zuhause oder im T3...

Re: Passat TS, 85 PS, von 1975

Beitrag von troublemaker »

Hi, die Späne sind für 41 Jahre gar nix. Da kenn ich ganze Sträucher, nicht nur ein paar Ästchen... ;) :occasion5:
Eve was here...
Bild

Der Teilepool ist vorübergehend geschlossen.
Anfragen für den Teilepool bitte ausschließlich per Mail!
Benutzeravatar
D-MARKs
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1991
Registriert: Mi 2. Apr 2008, 20:16
Wohnort: 38704 Liebenburg

Re: Passat TS, 85 PS, von 1975

Beitrag von D-MARKs »

Hallo Veit!

Um die Scheiben zu tauschen ohne irgendetwas zu beschädigen musst Du so ziemlich alles auseinander bauen oder lösen, was an und in der Tür ist.
Möglicherweise geht es mit etwas weniger Aufwand, wenn Du im eingebauten Zustand das Halteelement der Scheibe (Das Blechprofil mit der Gleitschiene für den Heber) von der Scheibe lösen kannst und dann ausschließlich das Glas tauschst.
Ich habe das noch nie gemacht. Wenn ich Scheiben ein oder ausgebaut habe, dann ausschließlich mit diesem Profil. Dafür müssen aber (neben vielen anderen Teilen) zumindest innen (besser auch außen) die Schachtleisten ab.

Bei Deiner Version der Seitenverkleidung mußt Du bei der Demontage des oberen dicken Teils und bei der darauf liegenden kleinen Abdichtleiste wahnsinnig aufpassen, dass nichts kaputtgeht.

Das ist eine ziemlich frickelige Angelegenheit.

In verschiedenen Reparaturleitfäden ist eine Reihenfolge zur Demontage der Tür angegeben.

Täuscht das eigentlich so, oder wirken die Scheiben extrem braun?

Gruß,
Dirk.
73´L 2-trg marinogelb
74´L 2-trg leuchtorange
75´L 2-trg senegalrot
76´L 2-trg cliffgrün (GLI)
77´GLS Variant, diamantsilber
78´LS Wohnvari
78/79 Dasher, azorenblau
79´GLS 2-trg malagarot
08´Octavia Combi Sport Edition
19´Variant TDI, pyritsilber
Benutzeravatar
Günter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1549
Registriert: Di 1. Apr 2008, 20:41
Wohnort: 91161 Hilpoltstein

Re: Passat TS, 85 PS, von 1975

Beitrag von Günter »

veit hat geschrieben: Aber jetzt funktioniert auch die Öltemperaturanzeige.

Bild
Hallo Veit,
deine Bordspannung ist aber sehr niedrig für laufenden Moor.
Oder brannte da die Ladekontrolllampe ?
MfG
Günter

1956 Warszawa M20
1983 Passat GL Coupe
2016 Passat GLS Anhänger
1985 Passat Variant CL TD , 466 338 km Erstbesitzer (TOT)
1994 Astra F Cabrio Bertone
2000 Passat 3B Var PD
1968 MZ TS 250
1950 NSU Fox
199? Fahrrad (in seltener Benutzung)
veit
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1681
Registriert: Fr 4. Apr 2008, 11:06
Wohnort: Berg b. Neumakt i.d.Opf.

Re: Passat TS, 85 PS, von 1975

Beitrag von veit »

Ok, dann bin ich ja bezüglich des Getriebes beruhigt.

Mit der Tür leg ich halt einfach mal los, bestell aber wohl mal die Zierleistenclipse...

Die Bordspannung passt schon, nur die Anzeige will nicht so richtig, hab noch nicht rausgefunden woran das liegt, hab mich damit aber auch noch nicht so sehr beschäftigt.

Schönen Gruß

Veit

EDIT: Die wirken schon schön dunkel, sond aber neu vom CPC, wird also passen. Mir gefällts, bin mal gespannt wies im eingebauten Zustand wirkt.

EDIT2: Hat evtl. jemand die Teilenummer für die Zierleistenclipse am Scheibenrahmen für mich. Danke.
1-Liter Auto? Son Scheiß da muss ich ja alle 10 km tanken....
____________________________________________________
Passat 2Türer TS 1975 ZC,
Passat SRH GL 1986 JN, KAF
A3 sportline 2000 AGN
Kalkhoff Black Voyager 2003